Banner Harambee Kwa Watoto

News-Archiv 2020

29.11.2020

Ein schwieriges Jahr nähert sich dem Ende. Mit der folgenden Weihnachtskarte bedanken wir uns herzlich für die Unterstützung und wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2021:



Weihnachtsgruss 2020

18.10.2020

Weiterhin beherrscht Covid-19 die Schlagzeilen in Kenia. Nachdem die Neuinfektionszahlen bis Mitte September deutlich gefallen waren, gehen sie seit gut zwei Wochen wieder hoch und sind jetzt fast auf dem Stand vom bisherigen Höhepunkt Ende Juli/Anfang August. Ob der Wiederanstieg durch die teilweise Aufhebung von Einschränkungen Ende September zurückzuführen ist, lässt sich nur schwer beurteilen.

Zum Beginn der letzten Woche gab es auch eine teilweise Wiederöffnung der Schulen. Seit Montag gibt es wieder Unterricht für die Klassen 4 und 8 in der primary school und die form 4 (entspricht der 12. Klasse) in der secondary school. Unser Verein hat die Schule finanziell dabei unterstützt, denn es waren einige Voraussetzungen zu erfüllen. Die Schulen müssen beispielsweise täglich die Körpertemperatur der Schüler und Mitarbeiter messen. Um das zu ermöglichen, haben wir mehrere berührungslose Thermometer beschafft.:

berührungslose Thermometer

Außerdem mussten die Schulen sicherstellen, dass sich die Schüler regelmäßig die Hände waschen. Die Wassersituation an unseren Schulen ist vergleichsweise gut, aber es war nötig, die Zahl der Wasserhähne deutlich zu erhöhen. Deshalb wurden an mehreren Stellen auf dem Schulgelände zusätzliche "water points" erichtet. Das folgende kurze Video zeigt, wie einige Schüler die neuen Möglichkeiten nutzen.

Die kenianische Regierung plant, die Schulen in den nächsten Wochen auch für die anderen Klassen zu öffnen. Endgültig entschieden wurde das aber wohl noch nicht.

15.06.2020

Derzeit sind die Neuigkeiten aus Kenia leider eher negativer Natur. Nehemiah Ndeta, der Schulleiter, hat einen Schlaganfall erlitten. Wie oft bei solchen gesundheitlichen Problemen wird eine längere Rehaphase nötig sein, bevor man genau sagen kann, welche Einschränkungen temporär und welche dauerhaft sein werden. Aktuell ist Nehemiah jedenfalls nicht in der Lage, die Tagesgeschäfte zu führen. Unser Ansprechpartner ist daher derzeit seine Frau Sarah, die wir von den letzten Besuchen vor Ort kennen und die bereits im administrativen Bereich der Schulen mitgearbeitet hat.

Außerdem gilt in Kenia weiterhin ein Covid19-bedingter Lockdown, die Schulen bleiben weiter geschlossen. Dies bedeutet leider auch, dass die Kinder seit Mitte März kein kostenloses Schulessen erhalten können, obwohl gerade jetzt bei vielen bedürftigen Familien das ohnehin geringe Einkommen wegbricht. Wie in vielen Ländern sind es gerade Tagelöhner oder Beschäftigte im informellen Bereich (Wäscherinnen etc.), denen die Einnahmen sofort verloren gehen. Wir haben uns daher entschlossen, für die in Nairobi verbliebenen Patenkinder, beziehungsweise ihre Familien, ein Lebensmittelpaket zur Verfügung zu stellen. Normalerweise liegt unser Arbeitsschwerpunkt zwar bei der Bildung und nicht bei der Nahrungsmittelhilfe, aber momentan ist die Situation vor Ort für die Mehrheit der Familien wirklich extrem schwierig und ein Verlassen Nairobis derzeit wegen der Einschränkungen vor Ort nicht möglich. Wie die folgenden Bilder zeigen, hat die Übergabe bereits begonnen:

große Familie etwas kleinere Familie kleine Familie

Aktuelle Informationen zu den Entwicklungen in den Schulen erhalten unsere Paten wie immer im Forum. Im offenen Teil des Forums berichten wir auch regelmäßig über die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie in Kenia und damit verbundene Entscheidungen der Regierung.

13.04.2020

Wie man auf unserer Seite zu AmazonSmile und Pixum nachlesen kann, wurde der Verein für das Programm AmazonSmile registriert und freigeschaltet. Wenn Sie über AmazonSmile einkaufen und "Harambee Kwa Watoto - Gemeinsam für Kinder e.V." als von ihnen unterstützte Organisation auswählen, erhalten wir bei qualifizierten Einkäufen 0,5% des Einkaufspreises, ohne dass Sie mehr bezahlen müssen.

22.03.2020

COVID-19 ist auch in Kenia angekommen. Aktuell sind sieben Fälle bekannt, die alle als importierte Fälle gelten.

Die Regierung hat drastische Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung zu verhindern oder so gut wie möglich einzudämmen. Neben umfassenden Einreiseverboten wurden auch alle Schulen geschlossen. Somit sind auch die Kwa Watoto Primary und die Kwa Watoto Secondary School geschlossen. Die Kinder sind zu Hause und teilweise auch bei ihren Familien auf dem Land.

Für die Schule selbst und die Lehrer wird dies zu großen Problemen führen, da ein Teil der Einnahmen (insbesondere die Schulgeldzahlungen von Schülern ohne Paten) wegbricht, viele laufende Kosten aber weiter zu begleichen sind. Bis auf weiteres werden wir die Unterstützungsleistungen fortführen, damit die Lehrer und Beschäftigten weiterhin ein Gehalt bekommen können. Wir danken unseren Paten für ihr Verständnis!

Im Moment kann niemand einschätzen, wann sich die Lage wieder ändern wird.

20.03.2020

Im Februar sind zwei Vorstandsmitglieder und zwei Paten von ihrer diesjährigen Frühjahrsreise nach Kenia zurückgekehrt. Wie immer haben wir täglich in unserem Forum berichtet.

Die Reisenden haben Informationen zu 29 Kindern und Jugendlichen mitgebracht, die neu ins Patenschaftsprogramm aufgenommen wurden. Für viele von Ihnen haben wir über die Warteliste oder über das Forum bereits Paten gefunden, aber für sechs weitere aus der Primary School suchen wir aktuell noch Paten. Diese Schüler werden jetzt unter Patenkinder Primary School vorgestellt.

Wer eines der vorgestellten Kinder unterstützen oder sich für später auf die Warteliste setzen lassen möchte, schicke bitte eine E-Mail an info@harambee.de. Wer Fragen zu den Patenschaften hat, kann die gleiche E-Mail-Adresse nutzen.

20.03.2020

Zum Ende des letzten Jahres wurden in Kenia auch die Ergebnisse des KCSE, der landesweit einheitlichen Abschlussprüfung zum Ende der Secondary School, veröffentlicht. Was wir nach den Vornoten schon erwartet hatten, trat ein: Die Ergebnisse waren etwas schlechter als Im Vorjahr. Nur zwei Schüler, darunter ein Patenkind, haben sich für ein staatlich unterstütztes Studium qualifiziert. Dabei überzeugte der beste Schüler in den MINT-Fächern, insbesondere mit einem glatten A in Mathematik.

Erfreulich ist, dass sich unter den insgesamt 33 Schülern (darunter 10 Patenkinder) niemand mit der schlechtesten Gesamtnote E begnügen musste. Dieser Erfolg wird durch 4 Schüler mit der Gesamtnote D- (kein Patenkind darunter) und gleich 14 Schüler mit der Gesamtnote D (darunter 4 Patenkinder) etwas geschmälert.

Das bereits erwähnte A in Mathematik ist leider die einzige Bestnote, die erzielt wurde. Demgegenüber steht unter 245 Einzelnoten 11-mal die Note E, 8-mal in Mathe, zweimal in Chemie und einmal in Business Studies. An unserer Schule waren die Ergebnisse in Englisch und Geschichte am besten.

Wie in den Vorjahren ist die Beurteilung der Ergebnisse schwierig, da das KCSE landesweit wieder sehr schlecht ausgefallen ist. So haben landesweit weiterhin über 60% der der Schüler eine der vier schlechtesten Gesamtnoten (D+ bis E). Eine der acht besten Gesamtnoten (A bis C-) schafften somit nicht einmal 40%.



Die "Neuigkeiten" aus den Jahren 2004 bis 2020 können in den jeweiligen Archiven nachgelesen werden:

Archiv 2020
Archiv 2019
Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004



zurück

© Harambee Kwa Watoto 2004 - 2021